Rheinfelden-Herten - Der CDU-Ortsverband Herten ist für die am 26. Mai diesen Jahres stattfindenden Kommunalwahlen bestens gerüstet und hat als einer der ersten politischen Ortsverbände und Ortsvereine in Rheinfelden seine Kandidaten für die Wahlen bestimmt.

Von Heinz Vollmar. In der entsprechenden Nominierungsversammlung des CDU-Ortsverbandes am Mittwoch, im Beisein des CDU-Kreisvorsitzenden Jürgen Rausch sowie des CDU-Fraktionssprechers im Gemeinderat Paul Renz befand die Ortsvorsitzende Sabine Hartmann-Müller, dass man für Herten einen hervorragenden Listenvorschlag präsentieren könne.

Jugend und Frauen

Großen Wert gelegt habe man auf den Frauenanteilt. So sind unter den insgesamt zwölf Kandidaten fünf Frauen. So auch in Bezug auf das Lebensalter der Kandidaten und deren Lebenserfahrung. Erfreut zeigte sie sich insbesondere darüber, dass vier zwischen 18 und 23 Jahren alt sind, so dass auch junge Bewerber bei der Listenaufstellung Berücksichtigung fanden. Man habe, so die Ortsverbandsvorsitzende, noch nie so viele junge Leute auf einer CDU-Liste als Kandidaten für eine Kommunalwahl gewinnen können.

Wahlprogramm

Für die kommenden Wochen werde man gemeinsam mit den Kandidaten die politischen Inhalte und Aussagen für die Kommunalwahlen erarbeiten und auch mit entsprechenden Veranstaltungen für die Arbeit der Union und für die Kandidaten werben. Gleichzeitig verwies sie darauf, dass die CDU als Wertepartei Politik auf Grundlage des christlichen Menschenbildes mache mit dem Ziel, eine starke kommunalpolitische Basis zu erhalten.

Im Mittelpunkt stehe dabei das Wohl von Herten, wobei man den Schwerpunkt der Arbeit auf das unmittelbare Lebensumfeld legen wolle. Zu den wichtigsten Themenfeldern zählte sie die Dorfkernsanierung Herten II, die Entwicklung und Schaffung von neuem Wohnraum für Herten sowie die Planungen rund um den Komplex der alten Hauptschule.

In diesem Zusammenhang sagte sie, dass politische Kräfte am Werk seien, die der CDU unterstellen würden, das historische Gebäude der alten Schule abreißen zu wollen. Dies sei unwahr, der CDU gehe es vielmehr darum, das Gebiet für attraktive Wohnzwecke zu entwickeln, was auch geschehen könne, wenn das historische Schulgebäude erhalten bleibe.

Unterstützung für Schwab

Zu einer engeren Zusammenarbeit mit dem Kreisverband rief bei der Nominierungsversammlung dessen Vorsitzender Jürgen Rausch auf. Er sagte, ihm gehe es vor allem darum, den Ortsverbänden Orientierungshilfe anzubieten, um noch besser auf gesellschaftliche Veränderungen eingehen zu können und um gesellschaftliche Stabilität zu gewährleisten. Bei der Europawahl warb er um Unterstützung für den CDU-Kandidaten Andreas Schwab und bat darum, den europäischen Gedanken und das bisher Erreichte als Wert an sich anzunehmen und zu verteidigen.

Gemeinderatskandidaten

Für die Wahlen zum Gemeinderat wurden Sabine Hartmann-Müller, Markus Hiltensberger, Luca Schöttler, Constanze Hacker sowie Stefan Weber vorgeschlagen. Nominiert werden diese Kandidaten jedoch in einer Sitzung des CDU-Stadtverbandes Rheinfelden.

  1. Sabine Hartmann-Müller, Diplom Betriebswirtin FH

  2. Markus Hiltensberger, Gebäudereinigungsmeister

  3. Ulrike Kammerer, Vermessungsingenieurin

  4. Luca Schöttler, Schüler

  5. Saskia Müller, Chemielaborantin

  6. Damian Brausch, Systemingenieur

  7. Monika Oddo, Sprachlehrerin

  8. Erik Rietschle, Schüler

  9. Constanze Hacker, Pädagogin, Kauffrau

  10. Florian Wiest, Student Verkehrsingenieurwesen

  11. Stefan Weber, Baustoffkaufmann

  12. Reinhard Knispel, Braumeister

Ersatzkandidat: Jan Sigmund, Technischer Angestellter

Ihr Ansprechpartner

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag